07940 | 935 557
 0,00 (0 Gegenstände)

Keine Produkte im Warenkorb.

Der Coronavirus kommt und ihr seid noch beim Karneval – Die Unfähigkeit der regierenden Politiker

14. Februar 2020 von Gschwätz Allgemein 0 Kommentare

Mittlerweile sind es bereits über 60.000 Menschen https://www.tagesschau.de/ausland/coronavirus-china-129.html , die offiziell als infiziert mit dem Coronovirus gelten. Sprich: die im Labor positiv darauf getestet wurden. Ganz zu schweigen von der immensen Dunkelziffer der Betroffenen, die noch umherlaufen, ohne zu wissen, dass sie den Coronavirus in sich tragen – schließlich ähneln die Symptome einer derzeit auch häufig auftretenden Erkältung oder Grippe.

Hiesige Ärzte haben bereits Mundschutzmasken geordert

Und was machen die führenden Nationen und die Weltgesundheitsorganisation (WHO)? Sie schwadronieren nach einem Treffen erst einmal darüber, dass man versuchen werde, in den nächsten Monaten eine Impfung gegen den Virus zu entwickeln. Diese könne aber bis zu 18 Monate dauern. Zudem solle versucht werden, herauszubekommen, wie genau sich der Virus verbreitet, damit die Ansteckung weiterer Menschen eingedämmt werden könne. Über die dringlichste aller Fragen herrscht allerdings größtenteils Schweigen im Walde:

Was machen wir mit den mittlerweile über 60.000 Infizierten allein in China? Wie schnell werden wir ein Medikament zur Heilung entwickeln können? Wie ist hier der Stand der Dinge.?Vorbildlich sei hier Ebola genannt und die schnelle Reaktion damals weltweit darauf. Und nun? Ist China zu weit weg oder sind die Herren Politiker derzeit noch im Faschingskonfetti-Werfen?

Und wo ist eigentlich Herr Spahn?

Und wo ist überhaupt Herr Spahn? Hat der Bundesgesundheitsminister nicht Kanzlerambitionen geäußert? Nun könnte er mit einer anrückenden Pandemie beweisen, dass er vorausgehen und lenken kann. Stattdessen möchte er 30 Prozent Plus für eine Partei bei den nächsten Wahlen herausholen.https://www.spiegel.de/consent-a-?targetUrl=https%3A%2F%2Fwww.spiegel.de%2Fpolitik%2Fdeutschland%2Fjens-spahn-ich-will-dass-die-union-dreissig-prozent-plus-holt-a-89f2a02a-9ccb-4bbf-ace3-46c2877154b8&ref=https%3A%2F%2Fwww.google.de%2F Andere Themen? Fehlanzeige.

Während die regionale Ärzteschaft im Kochertal sich teilweise bereits mit speziellen Atemmasken ausgestattet hat und sich teils bereits sehr intensiv mit den Vorgaben des Robert-Koch-Instituts beschäftigt hat, was zu tun ist, wenn man der erste Coronaviruspatient in Hohenlohe eintrifft, wissen viele Bürger wegen einer absolut desolaten Informationspolitik der Regierungen immer noch nicht, was der Coronavirus eigentlich ist und welche Symptome der Virus verursacht.

Will man sich hierzu im Internet selbst informieren, gelangt man auf seriöse Internetportale, die allerdings sich gegenseitig wiedersprechen. Bei einem Portal ist ein Sympton Husten, bei  dem anderen nicht. Bei Halsschmerzen sieht es ähnlich aus. Wir von der Redaktion GSCHWÄTZ haben uns daher die Mühe gemacht und einige der großen Portale wie etwa Redaktionsnetzwerk Deutschland, die Augsburger Allgemeine Zeitung und der Münchner Merkur miteinander verglichen. Die überwiegende Mehrheit der Medien betont, dass der Coronavirus keinen Schnupfen auslöst und sich dadurch auch von einer gewöhnlichen Erkältung oder Grippe unterscheidet.

Hiesige Ärzte verweisen uns jedoch darauf, dass das Robert-Koch-Institut am „seriösesten“ die Symptome kennt und angeben kann. Auf der Internetseite des Instituts werden allerdings unter dem Coronavirus alle Symptome genannt, die auch bei einer Grippe oder Erkältung vorkommen können:  Husten, Schnupfen, Halskratzen und Fieber. Das Gefährliche: Der Virus kann bis zu einer tödlicher verlaufenden Lungenentzündung führen. Coronaviren waren damals auch verantwortlich für die Krankheit SARS.

Fazit: Das Kommunikationsversagen der Regierungen an dieser Stelle schafft noch mehr Unsicherheit und Angst. So findet man schneller auf der Internetseite von rtl.de etwas darüber, wie man den Coronavirus von einer handelsüblichen Erkältung beziehungsweise Grippe unterscheiden kann, als auf den staatlichen Seiten. Das ist mehr als bedauerlich.

So weit entwickelt sich der Westen immer wieder gerne präsentiert, so zeigt sich doch in derartigen Extremsituation zumindest das sprachliche Unvermögen, adäquate Worte zu finden für eine Pandemie. https://www.spiegel.de/consent-a-?targetUrl=https%3A%2F%2Fwww.spiegel.de%2Fwissenschaft%2Fmedizin%2Fcoronavirus-ein-impfstoff-wird-zu-spaet-kommen-sagt-seuchenexperte-a-00000000-0002-0001-0000-000169356850&ref=https%3A%2F%2Fwww.google.de%2F

Was ist eine Pandemie?

Unter Pandemie versteht man eine länder- und kontinentenübergreifende Ausbreitung einer Krankheit beim Menschen, im engeren Sinn die Ausbreitung einer Infektionskrankheit.

Auch in WhatsApp „verbreitet“ sich das Virus

Der Coronavirus treibt auch in den sozialen Medien „sein Unwesen“ – unter anderem in WhatsApp verbreiten sich Fotos, die vermeintlich aus China stammen und zeigen, wie sich Mensch und Tier vor dem Virus schützen. Die Redaktion GSCHWÄTZ hat versucht, die Echtheit der Fotos zu prüfen und die Quellen herauszufinden – bis zum Redaktionsschluss leider jedoch ohne Erfolg. Dennoch möchten wir Ihnen wegen der Brisanz des Themas die Fotos nicht vorenthalten – jedoch unter Ausschluss jeglicher Gewähr auf Authentizität.

Ein Kommentar von Dr. Sandra Hartmann

Corona-Virus. Bild in WhatsApp.

Corona-Virus. Bild in WhatsApp.

Corona-Virus. Bild in WhatsApp.

Corona-Virus. Bild in WhatsApp.

Corona-Virus. Bild in WhatsApp.

Corona-Virus. Bild in WhatsApp.

Corona-Virus. Bild in WhatsApp.

Markiert in Coronacoronavirus