07940 | 935 557
 0,00 (0 Gegenstände)

Keine Produkte im Warenkorb.

  • Polizei. Foto: GSCHWÄTZ/Archiv

Bis zum Verlust der Muttersprache

Volltrunken und nicht mehr in der Lage, sich zu artikulieren, waren Fahrer und Beifahrer eines Daimler Benz am Freitagabend, den 07. Juni 2019, in Künzelsau. Ein Zeuge konnte beobachten, dass ein Daimler im Bereich der Vincent-Van-Gogh-Straße in der Wiese stand und zwei Männer sich dort streiten. Bereits dem Zeugen fiel hierbei auf, dass die Männer offenbar betrunken waren. Es bestand der Verdacht, dass hier zuvor ein Unfall geschah. Beim Eintreffen der Streife wurde zunächst der mutmaßliche Beifahrer an der Bushaltestelle bei der Schule angetroffen. Dieser konnte aufgrund seines Zustands auf keine Fragen der Polizisten mehr antworten. Ein Zeuge kam zu der Kontrolle und teilte mit, dass der verunfallte Mercedes soeben vom vermeintlichen Unfallfahrer auf einem Parkplatz bei den Glascontainern abgestellt wurde. Die Streife eilte zu den Containern und fand den beschädigten Pkw dort vor. Der Fahrer selbst hatte sich bereits entfernt, konnte aber durch die Beamten im Bereich des Jugendblockhauses erkannt und kontrolliert werden. Mit dem 30-Jährigen war jegliche Kommunikation nicht mehr möglich. Er konnte eindeutig vom Zeugen als Fahrer des Daimlers identifiziert werden. Wie sich herausstellte, war der Pkw zuvor im Bereich des Taläckerkreisels mehrfach in die Leitplanke gefahren. Nach einem Alkoholtest, Ergebnis 2,2 Promille, musste der Fahrer eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben.

Quelle: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn

Markiert in AlkoholPolizeiUnfall
Aktuelle Beiträge