07940 | 935 557
 0,00 (0 Gegenstände)

Keine Produkte im Warenkorb.

  • Hans-Jürgen Saknus (links) am Wahlsonntag am 26. Mai 2019 im Landratsamt. Foto: GSCHWÄTZ

Hans-Jürgen Saknus (SPD): „Das Soziale taucht derzeit nicht im Spektrum der Menschen auf“

29. Mai 2019 von Gschwätz Allgemein 0 Kommentare

„Das Schlimme ist, dass wir aller Voraussicht nach das Europabüro von Evelyne Gebhardt in Künzelsau verlieren.“ Hans-Jürgen Saknus, stellvertretender SPD-Kreisverbandsvorsitzender des Hohenlohekreises, kann das desaströse Wahlergebnis der SPD auf allen Wahlebenen – Europa, Kreistag, Kommunalwahlen – am vergangenen Sonntag kaum glauben. Was sind die Gründe für das Scheitern der SPD als Volkspartei?, wollen wir von ihm noch am Wahlabend wissen. „Wir wurden zerrieben zwischen den Fragen nach dem Klimawandel und den Nationalisten. Das Soziale taucht derzeit nicht im Spektrum der Menschen auf.“

Hatten die Aussagen von JUSO-Chef Kevin Kühnert über seine sozialistischen Ideen von der Verstaatlichung von Großunternehmen wie BMW ebenfalls einen negativen Wahleffekt? Nein, glaubt Saknus. Die Diskussion um die Grundrente habe zu wenig interessiert – vor allem die jungen Menschen, spekuliert er. Vielmehr habe ein 26-jähriger Youtuber namens Rezo eine Woche vor der Wahl dazu aufgerufen, CDU und SPD nicht zu wählen. Das Video mit dem Titel „Zerstörung der CDU“ wurde inzwischen über 12,5 Millionen Mal geklickt. Darin kritisiert der Youtuber die Politik der CDU – auch die Politik der SPD kommt dabei nicht gut weg.